Donnerstag, 25. Juni 2015

Phänomen Shirtbluse

Locker, blusig, leicht und dabei bequem und unkompliziert wie ein Shirt. Reinschlüpfen und wohlfühlen. Schnitte für Shirtblusen entdeckte ich oft in den letzten Wochen in vielerlei sehenswerten Umsetzungen und war schwer entzückt. Sie erinnern mich an einen meiner Lieblingsschnitte. Vielleicht erinnert ihr euch auch noch, vor 4 Jahren...


Insgesamt 3 Varianten habe ich genäht und sehr geschwärmt. Eine Liebeserklärung an Modell 102 aus der Maiburda 2011.


Das aktuelle Beuteschema für Shirtblusen ist ähnlich:
  • etwa hüftlang
  • kastig oder nur leicht antailliert
  • angeschnittene kurze Ärmel
  • schlichter nicht zu tiefer Ausschnitt
  • manchmal ein verlängerter abgerundeter Saum am Rückenteil
  • schnell und einfach zu nähen
  • genäht aus leichten Webstoffen, Baumwolle oder Viskose, mit schönen Drucken
Ein interessantes Phänomen. Das körpernahe Jerseyshirt wird sicher weiterhin ein wichtiges Basic im Kleiderschrank bleiben. Die Shirtblusen bieten jedoch einen ganz anderen Tragekomfort, vor allem im Sommer. Und ein anderes Tragegefühl, wie Frau Gold es neulich so wunderbar beschrieb.

Oft zuckt mein Bestellfinger, wenn ich schöne Umsetzungen neuer Schnittmuster nach dem Shirtblusen-Beuteschema sehe. So wie hier oder hier. Aber dieses Mal dachte ich mir, greife ich mal auf meine umfangreiche Schnittmusterhefte-Sammlung zurück. 45 Minuten Blättern und Suchen in meinen Burdaheften brachte folgendes Ergebnis, was vielleicht die ein oder andere unter euch auch interessieren könnte:

1) Burda 06/2011 Modell 106
Änderungsideen: Seitenschlitze weglassen, das Shirt verlängern und. den Ausschnitt abrunden / höher ziehen. 


Die 2 Beispiele in der Burda sehen so aus (links Lederimitat *werwillsowasaufderHaut?* und rechts Leinen): 


2) Burda 4/2013 Modell 106/107
Ähnelt sehr meinem o.g. Lieblingsschnitt, hat aber angeschnittene Ärmel. Die Fältchen am Ausschnitt sind hübsch. Vermutlich ersetzen sie auch den Brustabnäher. Aber vielleicht benötigt man das gar nicht, z.B. bei weniger Oberweite? Dann könnte man die Falten am Papierschnitt einlegen und die Bluse ohne Falten nähen. Wäre so ein Versuch... 


In der Burda war ich von einem der genähten Beispiele positiv überrascht. Oft muss ich mich ein bisschen kneifen, damit ich mir die oft scheußlichen Materialien und/oder Farben wegdenke ;-P


3) Burda 5/2012 Modell 110 A,B
Die Ausschnittlösung mit dem kleinen Wasserfall finde ich sehr schön. Für meinen Geschmack darf der Wasserfall nur nicht zu ausladend sein, damit ich mich damit noch unbefangen und ohne eine Bauchnabelschau zu riskieren nach vorn beugen kann. Auf den Bildern lässt sich das leider nicht gut erkennen.


Burda zeigt im Heft ein Beispiel aus Seidensatin (rechts, hier könnte man sicher auch zarten Batist nehmen) und Jersey (links). Das Umklappen und Annähen der Mehrweite am Ausschnitt halte ich für keine gute Idee, das stört mMn den ansonsten eher puren Eindruck des Schnitts. 


4) Burda 2/2011 Modell 114
Die Schnittzeichnung kommt sehr kastig daher, aber das genähte Beispiel sieht hübsch aus.
Auf die aufgesetzte Tasche würde ich verzichten, ebenso wie auf die Teilungsnaht über der Brust. Der Gummizug im Saum muss wohl sein, stört mich aber ein bisschen. Ich würde einen glatten Abschluss bevorzugen. Wie sähe die Bluse wohl ohne aus, evtl. zu zeltartig? 


Hier das Beispiel an einer sportlich daherkommenden jungen Dame:


Ich bin selbst gespannt, wie meine nächste kleine Shirtbluse aussehen wird. Ich habe noch 2 wunderschöne Baumwollbatist-Stoffe aus meinem letzten Dänemark-Urlaub im Regal liegen. Leider nur jeweils 100 cm bei 140 Breite. Da muss der Schnitt gut gewählt sein... 

Wer Interesse an diesen und ähnlichen Schnitten hat, mag sicher auch beim Webstoffe-Spezial vom Stoffbüro Inspirationen und spannende Ideen finden. Hier findet man viele unkomplizierte Blusen, mit langen und kurzen Ärmeln aus Baumwollstoffen zum Reinschlüpfen (z.B. Sophie von Schnittchen, darauf bin ich ebenfalls sehr gespannt).

Alles Liebe! Eure Hella

Kommentare:

  1. Ich finde Modell 2 tatsächlich am schönsten. Mal sehen, was du dir auswählst und ich bin auf die Stoffe gespannt! Übrigens standen dir lange Haare auch sehr gut!
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne, inspirierende Sammlung. Da bekommt man direkt Lust loszunähen. Die meisten Schnitte müsste ich sogar in meiner BurdaStyle-Sammlung haben.
    Deine schon genähten Blusen gefallen mir übrigens sehr gut!
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Hella,
    den letzten Schnitt habe ich tatsächlich einmal genäht. Ich habe gerade mal in meinem Blog nachgeschaut: es war das erste, das ich 2011 beim MeMadeMittwoch gezeigt hatte und ich hatte die Bluse auch so geändert, dass am Saum kein Gummizug mehr war. Leider ist das Bild nicht sehr gelungen. Das waren meine Bloganfänge ;-) http://minnies83.blogspot.de/2011/06/me-made-mittwoch.html Das Shirt ist aufgrund der Farbe schon lange wieder aus meinem Kleiderschrank ausgezogen, aber der Schnitt war eigentlich ok. Wobei ich deine Blusen aus 2011 aber schöner finde. Warum suchst du denn einen neuen Schnitt?

    Lieben Gruß
    minnies

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo du Liebe, schön von dir zu lesen! Ich suche einen Alternativschnitt, weil ich gerne angeschnittene Ärmel für die nächsten Shirtblusen haben möchte. Und auch noch mal was Neues ausprobieren möchte :-) LG!

      Löschen
    2. Ach stimmt, angeschnittene Ärmel, ein Detail, das ich überlesen habe. Da hab ich so viel Zeit und bin trotzdem schusselig 😉

      Löschen
  4. Sehr gute Beispiele, habe diese Hefte teilweise auch und bekomme Lust aufs Nähen.Viele Grüße
    Schurrmurr

    AntwortenLöschen

Schön, dass du mir etwas schreibst!